RD-Marketing strich Open Air Musikfestival

 

Wir danken allen Mitwirkenden für die schönen Tage!


 
Diese Seite war seinerzeit eine Danksagung für das Jahr 2004. Wir haben sie nun für alle Jahre erweitert. Auf die ursprünglichen Werbeseiten der Klingenden Herbstparade und die Seiten, welche über Vorgänge um unser Stadtfest und die Vernichtung Klingender Herbstparaden ausführlich berichten, gelangen Sie über das verlinkte Banner
.
weiter unten auf die dieser Seite.

Mit der am 28. August 2004 durchgeführten 5. Klingenden Herbstparade endete die rund 20-jährige Tradition

"Musikfestivale im Stadtfest Rendsburger Herbst"

bei denen bis zu 21 Orchester aus dem In- und Ausland unsere Stadt zum Klingen brachte - darunter auch Repräsentanden des schwedischen Königshauses und Weltmeisterschaftsteilnehmer u. a. interessante Gruppen. Wir mussten Abschied nehmen, als RD Marketing sich in Sachen Zusammenarbeit mit Vereinen querstellte.

Mit einen Midiclip und wehem Herzen verabschiedeten wir uns notgedrungen von der Veranstaltung im Herbst 2004. 

Unseren Beobachtungen zufolge dürfte der Grund für die Streichung ein Art "Kulturkrieg" sein. Aus unserer Sicht verbannte die professionelle Kultur die "ehrenamtliche Vereinskultur" aus dem Stadtfest, als sie 2003 ans Zepter kam. Das spiegelt sich auch darin wieder, dass sich viele ehrenamtlich mitwirkende Sport- und Kulturvereine, die seit Jahrzehnten den Puls des Stadtfestes bildeten, aus dem Stadtfest zurückziehen mussten. Auch sie lassen in persönlichen Gesprächen kein gutes Haar am RD Marketing lassen. Dort lassen sich hauptamtliche Menschen aus der staatlich subventionierten Kultur nämlich solche Streichungen einfallen und sorgen dafür, dass für die Vereine fast nichts mehr übrig bleibt. 
Doch zurück zur Klingenden Herbstparade
Berichte über das, was passierte, finden Sie per Klick auf das unten eingefügte Banner

Verantwortlich für die Organisation und Durchführung Klingender Herbstparaden war das...

Musikkorps Rendsburg

     
Bei ihm handelt es sich um einen kleinen, gemeinnütziger Kinder- und Jugendhilfeträger, der mit dieser Arbeit nichts anderes beabsichtigte, als den Bürgern seiner Stadt etwas zu bieten, Freundschaften zu ähnlichen Vereinen zu knüpfen um Jugendaustausch zu ermöglichen und der die Gelegenheit für Nachwuchswerbung nutzte. Dafür standen alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen im Verein voll ein.

Veranstalter war der Stadtfestveranstalter,
der

 
Bei diesem Verein bedanken wir uns für die Aufnahme im Arbeitskreis Rendsburger Herbst, für das Vertrauen und für Hand in Hand laufende Zusammenarbeit bei der Verwirklichung der Idee. Der Förderkreis Rendsburg übernahm die notwendigen Kosten, zahlte Vorschüsse für die Organisation und wir rechneten am Ende mit ihm ab um danach eine geringfügige Aufwandsentschädigung zu erhalten. 

Besonders zu danken ist dem Vorsitzenden des Arbeitskreises und Ex-Organisator unseres Stadtfestes 
Alv Gundlach - auch Mister Bratwurst genannt,
mit dem wir längst nicht immer einig waren, der sich aber trotzdem für uns einsetzte und dem wir trotz aller Eskalationen die letzte Klingende Herbstparade zu verdanken haben. Alv Gundlach stand und steht Sache bis heute stets positiv gegenüber. Auch danken wir 
folgenden Mitarbeitern im Arbeitskreis Rendsburger Herbst des Förderkreis Rendsburg e. V., weil sie ganzjährig mitwirkten und damit die Veranstaltung wachsen ließen und auch während der Veranstaltungen für uns da waren:


Danke an KALLI  MEIER (MEIER & VOLLSTEDT) 
für immer wiederkehrende fröhliche Moderation. 

Zur Jubiläumsveranstaltung 5. Klingende Herbstparade trat er zur Überraschung aller als Bürger Karl auf und brachte seine Partnerin Bürgerin Katharina mit. Daher bedanken wir uns auch bei den Rendsburger Symbolfiguren
BÜRGER KARL UND BÜRGERIN KATHARINA

"Ihr beiden ward ein tolles Jubiläumsgeschenk und habt mit wechselnder Moderation die Veranstaltung nicht nur besonders attraktiv mitgestaltet, sondern auch die Gäste und das Publikum umso fröhlicher gestimmt!"

Danke an BRIGITTE THATE (MICKY BRATWURST) - Platzmeisterin Schiffbrückenplatz
für die Ausgabe von Bratwürsten und Getränken an Schnupperabenden und Herbstparaden sowie Hilfestellungen beim freiräumen des Schiffbrückenplatzes oder anderen unverhofften Problemsituationen.
 

Danke an HOLGER HANSEN (HOTEL HANSEN - BÜDELSDORF) - Platzmeister Theatervorplatz
für die Versorgung unserer Gäste bei den Schnupperabenden des Rendsburger Herbstes

Danke an RALF DREEßEN (MUSIKMARKT RENDSBURG) - (Beschallung)

Ihr tragt einen großen Anteil am Gelingen und gutem Ruf der Stadtfest-Highlights, die unzählige Menschen im In- und Ausland vermissen.

Die letzte Klingende Herbstparade finanzierte das RD-Marketing; doch danken können wir nicht, weil es ganz bestimmt nicht freiwillig sondern auf den sehr massiven Druck von uns selbst, der Öffentlichkeit, Mitgliedern in eigenen Reihen und unserem Bürgermeister hin geschah. Eine Zusammenarbeit mit diesem Verein hat zu keiner Zeit stattgefunden und es ist nur dem Eingreifen des Ex-Organisators zu verdanken, dass es im Februar 2004 noch einmal zum Startschuss kam. Er war eine Art Überbleibsel aus Förderkreis Rendsburg-Zeiten und hielt im RD-Marketing noch eine Weile das Zepter des Stadtfestes in der Hand. 

Doch nach dem Rendsburger Herbst 2004 stampfte das Rendsburger Marketing das traditionelle Highlight des Stadtfestes trotz aller Gegenwehr doch in den Boden und verlangte auf eigene Rechnung im Stadtseegelände weiterzumachen. Natürlich kann ein kleiner gemeinnützig arbeitender Jugendhilfeträger mit durchschnittlich 20-30 Mitgliedshaushalten kein Geld ins Stadtfest stopfen und so sagten wir einigen in- und ausländische Gruppen, die den nächsten Termin schon vorgemerkt hatten, ab - darunter auch Weltmeisterschaftsteilnehmer und -gewinner sowie das Jugendorchester des Reichsverband junger Musiker in Schweden.
Verstehen konnten es keiner; denn alle zahlten Reise- und Verpflegungskosten selbst und spielten kostenfrei!

Gescheitert ist die Klingende Herbstparade an behördlichen Auflagen, Kosten für Helferversammlungen (Sitzungsräume, Kekse, alkoholfreie Getränke zum Einkaufspreis) sowie die ganzjährige Büroorganisation (Schriftverkehr, Werbung, Porto, Telefonate ins In- und Ausland etc.). Die letzte Klingende Herbstparade kostete ganze 1.900 € für rund 550 Mitwirkende Musikanten und Helfer aus mehreren Institutionen. Das ist ein Klacks für einen Stadtfestveranstalter; doch eine Existenzbedrohung, wenn ein gemeinnütziger Jugendhilfeträger es finanzieren muss. Und trotzdem steht bis heute im Raum, dass das Musikkorps Rendsburg wegen seiner Forderung "Kostendeckung" eine geldgierige Musikkapelle ist.  

Politiker standen dahinter; doch genützt hat es kaum etwas!!!

Wir bedanken uns bei unserer Schirmherrin
der int. offenen norddeutschen Meisterschaft 2002

Heide Simonis

MINISTERPRÄSIDENTIN DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN
Danke für die Übernahme und Entsendung eines Stellvertreters von der Landesregierung und danke für den nach dem Ende in Auftrag gegebenen Gesprächstermin im Sozialministerium. Die landesweite Empfehlung unseres Vereins mit einem Sponsorenaufruf im Mitteilungsblatt "Wir in Schleswig-Holstein" der Landesregierung hat uns zum Engagement für die Kinder und Jugendmusik zurückgeführt.

Wir bedanken uns bei  

Klaus Buss

Innenminister des Landes Schleswig-Holsten 

der in Vertretung für Heide Simonis zu den Eröffnungszeremonien des Rendsburger Herbstes 2002 kam, wodurch die Landesregierung sich erstmals hinter unser Stadtfest stellte, weil diese Meisterschaft durchgeführt wurde. Zuvor hatte der Förderkreis vergeblich darum gebeten. Das Grußwort, in dem Innenminister Buss das Spielleutetreiben lobte und dessen Geschichte beleuchtete, zeigte uns, dass unsere Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen in der Politik wahrgenommen und hochgeschätzt wird.
 
Ein großer Dank geht auch an unseren Schirmherren für die Herbstparaden 2003/2004 

Andreas Breitner
   
           
BÜRGERMEISTER DER STADT RENDSBURG
Vielen Dank, dass Sie sich als frisch gewählter Bürgermeister mit Ihrer fröhlichen Art so spontan hinter die Spielleute stellten. Danke für Ihre Grußworte und vor allem auch persönliche Präsenz bei den Eröffnungen. Ganz b
esonders dankbar sind wir auch dafür, dass Sie Ende 2003 dafür Sorge trugen, dass der erste Ball für die 5. Klingende Herbstparade ins Rollen kam. Aus der Sicht der Spielleute stellen wir fest: "Sie haben Ihr Wahlversprechen gehalten - mit Ihnen kam wirklich frischer Wind nach Rendsburg - DANKESCHÖN!!!"

 
Das politische und internationale Interesse an Klingenden Herbstparaden war genial für uns; doch aus anderer Perspektive gesehen hat es uns wohl eher Schaden als Nutzen eingebracht. Wir haben nämlich berechtigte Gründe daran zu glauben, dass hauptamtlich Kulturschaffende das Wachsen der Veranstaltung und die politische Anerkennung neideten. Bestimmte Situationen in der Vergangenheit, die Mitgliederkonstellation im RD-Marketing und auch das Programm im RD Herbst 2005 sprechen dafür:

Warum sonst ärgerten zwei "zuvor nicht in Erscheinung getretene" Verantwortungsträger ein halbes Jahr nach der Verschmelzung Förderkreis RD mit dem RD Marketing im Jahr 2003 einen rund 15-köpfigen gut funktionierenden Arbeitskreis kaputt, der seit Jahrzehnten wirkte und mit dem Stadtfest fast immer ein Plus in die Kasse des Förderkreises erwirtschaftete?
 
Warum sonst gehen hauptamtlich Kulturschaffende unbeirrbar einen Weg, der zu heftigsten Kritiken aus der Bevölkerung, der Besucher und auch eigenen Reihen führt? Warum sorgen sie mit ihrer Arbeitsweise dafür, dass sich die Teilnahme von ehrenamtlich arbeitenden Vereinen im Stadtfest 2005 und auch die Besucherzahl - übrigens vorhersehbar - ganz drastisch reduzierte?

Warum sonst gehen hauptamtlich Kulturschaffenden einen Weg gegen den Willen von "eigentlichen Kulturkollegen", die sich gegen eine Schlechterbehandlung von Vereinen stellen und in aller Öffentlichkeit aus dem Arbeitskreis ausscheiden um dann in der Presse die Gründe mitzuteilen und auf den zurückbleibenden Rest ein schlechtes Licht zu werfen?
 
Warum sonst taucht einer der bekanntesten Bandleader vor Ort mit Familienangehörigen und ein paar Erwachsenen als Spielmannszug im Stadtfestprogramm 2005 auf? - Wohlgemerkt mit professioneller Beschallung und als Feuerwehrkapelle getarnt. Dass dieser Bandleader in den Vorjahren im Arbeitskreis zeitweise mitwirkte und wieder verschwand, wenn "teure Wünsche" in Bezug auf Bühnen u. m. nicht erfüllt wurden, und dass dieser Bandleader bzw. die von ihm herangeholte Bühnentechnikfirma den Klingenden Herbstparaden ins Gehege kamen, was ihm Ärger einbrachte, zeigt doch im Nachhinein, dass irgendetwas nicht stimmt.

Warum findet man eigentlich in verschiedenen immer noch oder wieder gebuchten Kapellen dieselben Musiker wieder?


Auf diese Fragen und mehr kann es nur eine Antwort geben:
Es geht aus unserer Sicht heute nicht mehr um ein schönes Volksfest, sondern darum, dass allein Profis ihren Nutzen ziehen können und im Einzelfall könnte es auch ein Racheakt gegen ehemalige Organisatoren und Vereine wie unseren sein, die diesen Menschen in der Vergangenheit ins Gehege kamen.  Das Volk ist jedenfalls unzufrieden.
 
Veratnwortungsträger, die selbst nicht auftreten aber eng mit solchen Menschen zusammenarbeiten, nutzen die Gelegenheit anders für sich. Unseren Beobachtungen 2005 zufolge, wurde die Stände Vereinsgelände so aufstellt, dass die Vereine eine Art Eingangsschneise zu den Verkaufsständen der Verantwortlichen darstellte. Das Programm auf der Bühne der Vereine tat zeitweise ein Übriges dazu, dass die Menschen diese schneise auch fluchtartig nutzten. Auf diese Weise konnten die Verantwortungsträger auf volle Zelte, Gelände und auch Kassen stolz sein. Und da ihr Gelände voll war, betrachten sie die nachfolgende Kritiken als unwahre Unterstellungen, was das eine oder andere Gegenargument im GB der Stadt Rendsburg zeigte. 
 
TRAURIG ABER WAHR!!!  

Unser größter Dank gilt allen teilnehmenden Musikvereinen, die selbst ihre Reise- und Verpflegungskosten  aufbrachten um dabei zu sein. Mit von der Partie waren...

Spielmannszug Graz - Steiermark Österreich

Greve Pigegarde - Dänemark

Hemvärnets Musikkaar Kristianstad - Schweden

Aalborggarden - Dänemark

Engelholm Marchingband - Schweden

Den Sönderjyske Garde - Dänemark

Fanfarenzug der Feuerwehr Salzgitter - Niedersachsen

Fanfarenorchester Magdeburg - Sachsen-Anhalt

Spielmannszug Jägerkorps Knesebeck - Niedersachsen

Showband Kronsburg - Schleswig-Holstein

Sunshine Bläser Mönchengladbach - Nordrhein-Westfalen

Schleswiger Spielmannszug - Schleswig-Holstein

Schalmeienorchester "Rathenower Optis" - Brandenburg

Nortorfer Spielergarde - Schleswig-Holstein

Spielmanns- und Fanfarenzug Quickborn - Schleswig-Holstein

Spielmannszug TuS Gaarden - Schleswig-Holstein

Spielmannszug Hattstedt - Schleswig-Holstein

Flora Fanfarenzug Elmshorn - Schleswig-Holstein

Spielmannszug "Rathenower Stadtspatzen" - Brandenburg

Fanfarencorps Nortorf b. Wilster - Schleswig-Holstein

Spielmannszug Motor Barth - Mecklenburg-Vorpommern

Drums & Pipes Eckernförde - Schleswig-Holstein

Spielmannszug Werder/Havel - Brandenburg

Blasorchester Lunden - Schleswig-Holstein

Schalmeienorchester Kiel - Schleswig-Holstein

Wattenpipeband Hattstedt - Schleswig-Holstein

Spielmannszug TSV Timmaspe - Schleswig-Holstein

Spielmannszug Gettorf - Schleswig-Holstein

Musikzug Blau-Weiß Wesselburen - Schleswig-Holstein

Rendsburger Stadtgarde - Schleswig-Holstein

Fanfaren- und Majorettenkorps Lenzinghausen

SFZ FT Eider - Schleswig-Holstein

Spielmanns- und Fanfarenzug Jübeck Spielergarde KG Nygemünster
Musikzug Bad Segeberg Wahlstedt Schalmeienorchester MIG Kieler Jungs
Bedanken möchten wir uns auch für das Interesse von Verbänden, wozu u. a.
Die Militärmusikbrigade Dänemark, der Deutsche Bundesverband für SZ, FZ, MZ und HZ, sowie Landesverbände aus Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gehören, die z. T. auch zur Veranstaltung anreisten. 

Ein großer Dank geht auch an Herrn Werner Erdmann
vom Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Izmir/Türkei
Mit großartiger finanzieller Unterstützung ermöglichte er die Teilnahme österreichischer Gäste.

 
Danke an die aktiv beteiligten Institutionen aus Rendsburg
Sydslesvig Forening
Jugendfeuerwehr Büdelsdorf
Nederlandse Vereniging voor Rendsburg en omstreken

Danke an
Steeve Gault von der Showband La Scillante aus Frankreich für die Übersetzungsarbeiten

Danke an die Bundeswehr in der Eider- und Feldwebel-Schmidt-Kaserne
für die Ordnung wichtiger Bereiche

Danke an die Verwaltungskräfte der Stadt Rendsburg
für die Bereitstellung von Unterkünften u. m. sowie persönliche Unterstützung durch Herrn Obersteller und Frau Stäcker.

Danke an die Hausmeister der Schulen
Besonders danken wir Herrn Lüttens vom HeLa Gymnasium, der sogar nachts nach dem Rechten sah und persönlich eingriff,
so dass wir 2004 mal etwas früher zu Bett gehen konnten.

Danke an Jürgen und Sandra Folkers sowie Timo Klink 
für die Moderation bei der Meisterschaft und im Einzelfall.

Danke an die passiven Mitglieder, Elternteile und Freunde des Vereins,
die wie die Ameisen vor und hinter den Kulissen am Werken waren.
   

   
Nicht böse sein, wenn nicht alle abgebildet werden ;-)

Das wäre zuviel; denn es beteiligten sich etwa 50-120 Helfer in jedem Jahr.

Danke an unser Publikum,
Trotz Regenschauern fanden Sie sich bei den letzten beiden Veranstaltungen
zahlreich an und blieben - mit Regenschirmen auch bei stärkeren Güssen stehen. 
Danke für den Applaus!
 
Danke an unsere Musikfreunde aus Salzgitter
Es war gaaaaaanz lieb, dass Rainer ein Präsent vom Oberbürgermeister Knebel Salzgitter für unseren Schirmherren, Bürgermeister Breitner, mitbrachte sowie schöne Kollagen für uns, die eine enge Verbundenheit zwischen Salzgitter und Rendsburg darstellen.   


Danke an alle Mitwirkenden für eine gelungene Veranstaltung!!!
 
Ganz besonders danken wir aber unseren kleinen und großen aktiven Mitgliedern. 
Wir haben Eure Leistungen 2004 grob überschlagen: Von Donnerstag Nachmittag bis
einschl. Sonntag standen 78 Stunden Rendsburger Herbst für das Musikkorps Rendsburg
an. Zieht man als Schlafzeit nur 8 Stunden pro Nacht ab, verbleiben ganze 54 Stunden

Mindestes 23 Stunden davon waren alle Aktiven für den Rendsburger Herbst tätig.
Ca. 33 Stunden standen einige Aktive freiwillig vor Ort zur Verfügung, um spontan zuzupacken.
Rund 40 Stunden investierten 4-5 Mitglieder ab 16 Jahre, um Nachtwachen in der Unterkunft zu schieben.

Ihr habt am Stand und in Unterkünften Tische und Bänke geschleppt, Ihr habt die Infozelte aufgebaut und geschmückt, Ihr habt Werbung verteilt und verkauft, Ihr habt unsere Gäste betreut, Ihr habt Musik gemacht, Ihr habt abgewaschen, Ihr habt verkauft, Ihr habt auf die Kleinen aufgepasst, Ihr habt mitgedacht, Ihr habt Waren rangeschleppt, Verkaufs- und Infozelte hergerichtet, Standpersonal herangeholt und es in "freien" Zeiten abgelöst und, und, und...


 
Stellvertretend für alle zeige ich hier Saskia (16): morgens nach der Nachtwache in der Unterkunft, mittags vorweg beim Einmarsch auf dem Schiffbrückenplatz und zwischen den Zeiten auf einer Bank im Infozelt. So geht es auch anderen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei jedem RD-Herbst, man leistet ab und ruht zwischen den Zeiten, um dann wieder voll zuzupacken :-D
 
WAS WÄREN WIR OHNE EHRENAMTLICHE ENGAGEMENT? 
SOLCHE KINDER UND JUGENDLICHEN SIND MIT GOLD NICHT AUFZUWIEGEN!!!
 
UMSO TRAURIGER IST DIE VERNICHTUNG DES INTERNATIONALEN HIGHLIGHTS

Weiter zur Webseite

Ursprüngliche Werbeseiten und Berichte zum Niedergang der Veranstaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


                                



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!