Demo im Karneval

Rendsburg Helau! - Bericht vom Karnevalsumzug am 06.02.2005 und die PR dazu 
Die Landeszeitung und die Kieler Nachrichten erwähnten am 07.01.2005 in ihren Berichten über den Karnevalsumzug in Rendsburg unseren karnevalistischen Protest über die Streichung Klingender Herbstparade durch das RD-Marketing.

Auszug KN (Überall Täterää und Tschingbum): ....... Seit zehn Jahren haut Manfred (Manni) Fuldt mit einer jährlich neuen Karnevals-Mütze die Pauke des Musikkorps Rendsburg. "Die Leute sind einfach gut drauf", lobte er. Voran trug das Korps mit seinem Leiter und 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Klink an der Spitze ein Transparent mit einer Klage darüber, dass "Rendsburg Marketing" die klingende Herbstparade gestrichen hat. "Das war ein Großereignis mit mehr als 700 Musikern. Und wir finden, zum Karneval gehört immer auch Protest." ....

Auszug LZ (Kamellenregen bei schönstem Sonnenschein): .... Hartzer Käse..... Die große Politik spielte sonst keine Rolle beim gestrigen Umzug, wohl aber der kleine Ärger in der Stadt. Das Musikkorps demonstrierte still gegen die Streichung der klingenden Herbstparade aus dem Konzept des RD-Marketing: "Wie arm" hatten sie auf ein Bettlaken geschrieben...




Es stimmt natürlich nicht, dass das Musikkorps Rendsburg still demonstrierte. Wir machten zwar keinen Krawall, schlugen nicht um uns und vermummten uns auch nicht, sondern waren brav wie die Lämmer. Aber wir sorgen ja naturgemäß für die Aufmerksamkeit der Menschen, weil wir mit "Pauken und Trompeten" unterwegs sind und unsere Herde im Karneval stets aus fröhlich ausgelassenen und tüchtigen Kindern und Jugendlichen besteht.

Daher gab es für Hansi und unsere vorwegmarschierenden Transparent-Trägerinnen auch reichlich Schulterklopfen mit Sätzen wie, "richtig so, anders haben die das nicht verdient", "so müssen die das haben" u. ä.. 
  
Dass wir mit unserem Vorgehen auf dem rechten Weg sind und starke Rückendeckung in Rendsburg haben, zeigte sich, indem einige maßgeblich an letzten RD-Herbsten beteiligte Personen ebenfalls Zuspruch gaben und beklagten, dass andere Vereine diesen Mumm nicht aufbringen. Naja, vielleicht müssen die Vereine ja stillhalten, weil sie auf Rendsburg angewiesen sind. Unser Vorteil ist, dass wir das Geld zum Überleben noch nie in Rendsburg verdienten, daher haben wir nichts zu verlieren und müssen den Mund nicht halten.
    
Wir riskieren nichts außer saure Gesichter im RD-Marketing, einem Verein, der für uns ein großes Übel ist und uns alles nahm, was wir uns über Jahre unter Einsatz aller Kräfte in RD erarbeitet hatten, wenn man davon überhaupt sprechen kann - sorgenlos konnten wir auch davon nicht leben. Ein Verein, der uns schon übelnahm, dass wir die Begleichung von vereinbarten Rechnungen verlangten, die der Veranstalter zu tragen hatte und die der Vorgänger auch bewilligte und bezahlte. Ein Verein, der den Helfern nicht einmal eine Sprudel gönnt.

     

Da er nicht bezahlte, kamen wir in finanzielle Not und wehrten uns mithilfe der Öffentlichkeit. Das half uns, ist aber nicht wiedergutzumachen. Diese Herren sind es gewohnt hofiert zu werden; denn was sie machen, ist grundsätzlich richtig und gut. Wir machen uns nichts vor, wir sind verbannt bis in die Ewigkeit, da hilft auch Mundhalten und falsche Freundlichkeit nicht. Also informieren wir die Öffentlichkeit und hoffen, dass ähnlich betroffene Vereine irgendwann auch beginnen an diesem Strang zu ziehen. Die Verantwortliche müssen irgendwann die Konsequenzen für ihre Einstellung ziehen, das ist unsere feste Meinung. Unser Jugendmusikverein hat nämlich für Rendsburg einiges geleistet; doch behandelt wird er wie ein Verbrecher, seitdem es diese Macht gibt. 
  
Auf den von uns erwarteten Gegenwind oder Negativkritiken warteten wir vergeblich :-D Zwei Tage später ging lediglich eine Drohung ein, dass man die Verwendung von Logo und Namen in unseren Texten einem Rechtsanwalt vorgelegt hat um evtl. rechtliche Schritte einzuleiten. Aber was soll´s, auch das schüchtert uns nicht ein, weil wir nur Fakten und Namen zusammenführen, die auch öffentlich zu finden sind, und weil wir zum Teil unsere Meinung vertreten oder Vermutungen anstellen. Das Logo gehört zur Klingenden Herbstparade, schließlich war das RD Marketing der Veranstalter, so dass es auf allen Plakaten und Faltblättern sowie Internetseite prangte - und das mit Genehmigung.

Zurück zum Karnevalsumzug - Abmarsch am Paradeplatz:
 
  

  

 
Der Prinzenwagen vom CCR, 
   
dahinter wir mit Pauken und Trompeten,

   
und dann ein liebevoll geschmücktes Auto mit unserem Motto und Vereinswerbung.
Auf dem Dach war über dem Motto auch eine handgeschneiderte Holztrompete zu sehen :-D
Wir danken der Familie Fischoeder für diese Arbeit

   

Richtige Karnevals- und Jubelstimmung kam bei unserer Jugend auf, als wir am RD-Marketing Büro vorbeimarschierten. Dort wollte uns ein bekannter Herr gerade aus dem Fenster heraus fotografieren. Als unsere Truppe zu ihm herauf blickte und ihm fröhlich helaurufend zuwinkte, verschwand er schnell hinter der Gardine. Wir verabschiedeten uns dann mit einem kräftigen Trompetenecho und zogen am Kochlöffel vorbei über den Schiffbrückenplatz weiter.

Impressionen vom Umzug
  

  

  



  
In der Torstraße



Kleine Showeinlagen im Marschieren kamen gut an - hier auf dem Hinweg am Amtmandsgaarden

 

  

  
Thomannplatz und weiter

  

 

    
Timo an den Sambadrums -tschaka, tschaka, tschaka *ggg  - Sabrina und Stefan
  
Saskia übt Gleichschritt mit den Kleinen (die Ärmsten :-D)

     
Stolzes Lischen, hielt wacker durch - Brückenstraße - Schmacht, da ist MC Donalds :-D

Ein bisschen Spaß muss sein

 
Ups, wo ist der Prinzenwagen? - Nun aber schnell! Hackengas und hinterher - das geht von unserer Pause ab!

 
Familie Themann am Straßenrand

  

  

  

  

  
Wir kommen ja schon - Helau allerseits


Die Pause musste noch verdient werden, also: "The Show must go on!
Stimmung in der Hollerstraße :-D"

Sandra und Niklas am Straßenrand

  
Mark und Antje - Timo mit Snare

In der Pause bekamen Eheleute Buchholz ein Ständchen zum Hochzeitstag. Sie waren angerückt um uns mit heißen Getränken und Broten zu stärken. Dankeschön dafür!

  

  

  

  

  

  

Gut gestärkt ging es weiter und immer noch herrschte Stimmung - übrigens ganz ohne Alkohol *ggg
  
Wir liefen gern ein paar Meter extra - Schnörkel, Kringel, Seitwärtsmarsch, Umdrehung u. m.
Rechtes Bild: Unsere Kathrin am Schiffbrückenplatz

  

  
Seitwärtsmarsch u. m.

  

  

  

  

  

  

  
Jungfernstieg - Neues Rathaus von Rendsburg im Hintergrund, wir nähern uns dem Ende

  

  
Geschafft



  
Geschafft, nun noch ein Foto auf dem Paradeplatz

Beim Fotoshooting am Ende des Umzuges um etwa 16:00 Uhr herrschte ebenfalls laute Jubelstimmung, was nochmals einige Zuschauer auf den Plan rief, die sich vom Spaß der Kinder anstecken ließen. "Der alte Holzmichel" lief auf einem Wagen vom Band, als wir uns aufstellten. Und ziemlich passend trällerten wir dazu: 
  
"Jaaaaaa, wir leben noch...."

Unsere Fotografin Bettina stutzte etwas; denn normalerweise stehen wir artig da, wenn ein Fotshooting ansteht. Aber wie man sieht, machte sie das Beste draus. Eine schöne Begleiterscheinung beim Umzug war, dass die Drums & Pipes Eckernförde mitmarschierten und dass wir im Menschengewühl Kieler Schalmeien und Schleswiger Spielleute entdeckten, die gerne und regelmäßig bei unseren Klingenden Herbstparaden zum Rendsburger Herbst mitgemacht haben. Sie fanden natürlich gut, was wir auf dem Transparent vorwegtrugen :-D und um ein Haar hätten wir Sönke als Marktschreier eingesetzt *ggggg
 

Das karnevalistische Highlight endete gegen 17:30 Uhr im Kulturzentrum "Hohes Arsenal", Rendsburg.
  
Dort legten sich unsere Musiker gleich dreifach musikalisch ins Zeug - nämlich
  
als Drumband,


  
mit dem gesamten Musikzug und am Schluss


nochmal als Kombo. Dabei handelte es sich um eine Handvoll Jugendlicher, die den Hals nicht voll bekam und sich spontan auf der Bühne zusammenfanden. Beim letzten Einsatz spielte ein Trommler des Soundorchester Owschlag mit, und mittendrin gesellte sich auch Doris dazu, eine ehemaliges Maskottchen und "kleine" Flöten- und Fanfarenbläserin von uns, die heute ebenfalls im Soundorchester spielt.
  
Leider war unsere Fotografinschon weg; aber wenigstens ein Zuschauerfoto von der Verstärkung habe ich:
Doris im blauen Pullover und neben ihr der Schlagwerker

   

  

  

  

  

Die Zeit im Arsenal nutzten Hansi und ich für Gespräche mit Personen und Vereinsvorständen, die ebensowenig vom RD-Herbst Konzept des Marketings halten wie wir.
  
A
lles in allem war es ein schöner Nachmittag! Wir brachten von ca. 13:00 - 17:30 Uhr auf fröhlich laute und musikalische Art sowie in zahlreichen Gesprächen unser Motto an den Mann um unsere Fans zu informieren. Ansonsten verhielten wir uns nicht anders als sonst im Karneval. Der einzige Unterschied war, dass besonders unsere Kiddies endlich mal selbst gegen das protestieren konnten, was sie traurig macht. Sie genossen es sichtlich und entsprechend fröhlich war unsere Stimmung!

Wer nicht weiß, um was es sich bei der Klingenden Herbstparade handelt, findet >>> hier<<< einen Midiclip!
(3,5 MB wmv-Datei, öffnet im Windowsplayer)


Nach dem Karnevalsumzug in Rendsburg rotierte unser Homepagezähler wie nie zuvor. Während wir sonst 30 - 50 Besucher täglich bzw. 1.200 Besucher monatlich zählen, verzehnfachte sich die Besucherzahl über Nacht auf 323 Besucher bis zum Rosenmontag und nochmal 351 Besucher bis zum Veilchendienstag. Es dürften vorwiegend Rendsburger gewesen sein; denn gerade in diesen Tagen müsste Besucherflaute herrschen, weil sich viele unserer Musikfreunde kaum im Internet bewegen können, da sie sich im Karneval tummeln und die Freizeit in Massenunterkünften verbringen.

Wir haben im Straßenkarneval von Rendsburg unser Ziel erreicht; denn aus RD und Umgebung dürften 5-600 Menschen auf diesen Seiten gewesen sein. Selbst wenn nur 100-200 davon nachgelesen haben, was man in Bezug auf den Rendsburger Herbst mit den Vereinen macht, dann ist das ein recht großer Verteiler. Karnevalfans sind größtenteils auch Stadtfest- und Musikzugfans, und so werden sie sicher in ihren Bekanntenkreisen über diese Dinge sprechen. Wenn man davon ausgeht, dass jeder Mensch 20 gleichgesinnte Bekannte hat, die wiederum 20 Bekannte haben, dann erreicht unsere Botschaft nicht nur unsere Zielgruppe sondern auch einen großen Teil der Rendsburger Bevölkerung.    

Über den Button "Klingende Herbstparade" im Buttonmenue kommen Sie zu den Seiten der Veranstaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!